You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

critical management

Seit der Ausgliederung der Bundesmuseen Anfang der 2000er Jahre gewinnen wirtschaftliche Kriterien und Erwägungen im gesamten Museumsfeld zunehmend an Bedeutung und haben Auswirkungen auf Organisationsformen, Produktionsbedingungen und Entscheidungsprozesse. Gleichzeitig entwickelte sich seit den 1990er Jahren ein außerinstitutioneller kritischer Diskurs, der mit Referenz auf Gouvernementalitätsstudien Machtverhältnisse und Verwertungslogiken analysierte, die mit der Ökonomisierung öffentlicher Institutionen einhergehen. Aus diesen Perspektiven entstand der "New Institutionalism" – ein Praxisansatz, der für eine strukturelle Veränderung der Institutionen von innen heraus steht. Zugleich wurden in den Wirtschaftswissenschaften Critical Management Studies (CMS) zu einem neuen akademischen Forschungsfeld, das ausgehend von der kritischen Theorie die Autorität und Relevanz des institutionellen Denkens und Handelns im Mainstream befragt, bestehende dominante Systeme herausfordert und neue alternative Entwicklungen vorschlägt.

Since the outsourcing of the state museums, a process, which began in 2000, economic criteria and considerations regarding commercial success have gained significance in the exhibition field and have had an impact on organisational forms, conditions of production and decision making processes. At the same time, a critical discourse has emerged in the 1990s outside the institutions, which, referring to Governmental Studies, examined in depth power relations and the processes of commodification, which are a result of the economisation of public institutions.
Premised on these circumstances and perspectives the „New Institutionalism“ was developed, an approach, which pursues a change of the structures of institutions from inside. In economic science a new subject, the Critical Management Studies (CMS) are currently evolving and becoming a new field of academic inquiry, that, deriving from Critical Theory, questions and challenges the authority and significance of the mainstream of institutional thought and action, thus challenging dominant systems and proposing new and alternative developments.

 

Critical Management in Curating

Im transdisziplinären Seminar "Critical Managment in Curating" möchten wir diese aktuellen Debatten aus den Bereichen der Wirtschaft, der politischen Theorie sowie des Ausstellungs- und Museumsfeldes aufeinander beziehen und im Hinblick auf eine kritische Auseinandersetzung mit institutionellen Praktiken produktiv machen. Das Seminar widmet sich sowohl der kritischen Analyse als auch der Diskussion alternativer Handlungsfelder.

Tue, 9 December 2014, 16.00–20.00 / Wed, 10 December 2014, 10.00–19.00
Österreichisches Museum für Volkskunde, Gartenpalais Schönborn, Laudongasse 15–19, 1080 Wien

Vorträge und Workshops: Matthias Beitl (Volkskundemuseum Wien), Martin Fritz (Berater, Kunstkritiker und Kurator, Wien), Valeria Graziano (Queen Mary, London), Stefano Harney (Singapore Management University), Henna Harri (CuMMA / Aalto University Helsinki), Beatrice Jaschke (schnittpunkt), Suzana Milevska (Kunsthistorikerin und Kuratorin, Skopje), Klaus Neundlinger (4dimensions Beratungs & Forschungsinstitut), Nora Sternfeld (schnittpunkt / Aalto University Helsinki), Luisa Ziaja (schnittpunkt / Belvedere Wien, 21er Haus)

Moderation: Beatrice Jaschke (schnittpunkt, /ecm) und Nora Sternfeld (schnittpunkt, Professor for Curating and Mediating Art, Aalto University, Helsinki)

Die Veranstaltung wird vom BKA gefördert und findet in Kooperation mit dem Volkskundemuseum statt.

Programm

16.00-16.15 Welcome
Beatrice Jaschke – schnittpunkt, /ecm

16.15-16.45 Thinking critical practice
Nora Sternfeld – schnittpunkt, Professorin für Curating and Mediating Art, Aalto University, Helsinki

16.45-17.15 Re-directing. Thinking the museum differently
Matthias Beitl – Volkskundemuseum Wien

17.15-17.45 Break

17.45-18.15 Is there such a thing as critical management?
Klaus Neundlinger – Wissensökonom, 4dimensions Beratungs & Forschungsinstitut

18.15-20.00 Get Untracked
Stefano Harney – Professor Singapore Management University
Wed, 10. December 2014

Wed, 10 December 2014

10.00-10.20 The governance of pleasure
Valeria Graziano – Wissenschaftliche Mitarbeiterin Queen Mary, London

10.20-10.40 Participatory Budgeting
Suzana Milevska – Kunsthistorikerin und Kuratorin, Skopje

10.40-11.00 Actualising institutional critique
Luisa Ziaja – schnittpunkt, Kuratorin 21er Haus, Wien

11.00-11-20 Break

11.20-11.40 Relationship building, institutional critique and institutional practice
Martin Fritz – Berater, Publizist und Kurator, Wien

11.40-12.00 How to do things differently
Henna Harri – Lecturer CuMMA, Aalto University, Helsinki

12.00-12.20 Dividing in Workshop Groups

12.20-14.00 Lunch

14.00-17.00 Five parallel workshops
1. The governace of pleasure, Valeria Graziano
2. Participatory Budgeting, Suzana Milevska
3. Actualising institional critique, Luisa Ziaja
4. Relationship building, institutional critique and institutional practice, Martin Fritz
5. How to do things differently, Henna Harri

17.00-19.00 Presentations oft the workshops and wrap up