You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

Dinge als Prozesse. Museumsobjekte und transdisziplinäre Wissensproduktionen

ExpertInnengespräche und Workshops mit: Friedrich von Bose, Roland Fink, Eduard Freudmann, Thomas Geisler, Martina Griesser, Werner Hanak-Lettner, Dagmar Höss, Herbert Justnik, Matthias Klos, Nora Landkammer, Roswitha Muttenthaler, Susanne Neuburger, Sascha Reichstein, Stephan Schmidt-Wulffen, Claudia Slanar, Monika Sommer, Nora Sternfeld, Patrick Werkner, Regina Wonisch

Das Verhältnis zwischen Dingen und Worten erhält in jüngster Zeit eine neue Dimension: Von den material culture studies bis zur zeitgenössischen Kunst wird Dingen in den letzten Jahren Handlungsmacht attestiert. In transdisziplinären Workshops verfolgt schnittpunkt »Dinggeschichten« und »Objektkarrieren« an österreichischen Museen und fragt nach neuen Perspektiven auf Sammlungsgegenstände für eine aktuelle Museumspraxis. In welche Prozesse sind Museumsobjekte involviert? Welche lösen sie aus? Was bedeuten diese Debatten für die zeitgemäße Erforschung, Präsentation und Vermittlung von Sammlungen? Welche Wege legen Objekte zurück? Welche Lücken offenbaren sie? Und welche Potentiale ergeben sich daraus?

Bei den Workshops treffen unterschiedliche Wissensarten – aus verschiedenen Wissenschafts-bereichen, ebenso wie Handlungswissen und künstlerische Forschung – auf Sammlungsobjekte und aufeinander. Daraus entwickeln sich unerwartete Antworten auf ungestellte Fragen. Diese drehen sich nicht nur um Bedeutungen und Konstruktionen, sondern auch um gesellschaftliche Veränderung und Demokratie.

Programm

Teil I: Dinge, die bewegen
Donnerstag, 15. und Freitag, 16. November 2012
Jüdisches Museum Wien und Museum auf Abruf (MUSA)

Begrüßung und Einführung zur schnittpunkt-Reihe »Dinge als Prozesse«
Monika Sommer, Martina Griesser

Einführungsvortag
Können Dinge sprechen?
Monika Sommer, Martina Griesser

Objekt-Vorstellung
Werner Hanak-Lettner
Tischtuch für das Hotel Metropol, 1931, Firma Siegel & Co, Wien und Zwittau (Mähren)
Die Handschuhe des Lokführers, Julius Brod, 26 x 9 cm

Perspektive für eine Objektanalyse
Workshop 1: Roswitha Muttenthaler
Workshop 2: Dagmar Höss und Monika Sommer
Workshop 3: Nora Sternfeld und Martina Griesser

Zusammenführung
Diskussion der entwickelten Perspektiven auf die Objekte

Einführung MUSA
Monika Sommer, Martina Griesser

Objekt-Vorstellung
Roland Fink
Wolfgang Hanghofer (* 1955, Linz), »Jüdischer Friedhof Währing«, 1994, Ölmalerei auf Jutestoff (Postsack),
Christian Eisenberger (* 1978, Graz), »O.T.« (int.: Kreuz), 2005, Mischtechnik: Acrylfarbe, Stofftier, Zeitung, Klebeband, Karton, Holz,

Perspektive für eine Objektanalyse
Workshop 1: Roswitha Muttenthaler
Workshop 2: Dagmar Höss und Monika Sommer
Workshop 3: Nora Sternfeld und Martina Griesser 

Zusammenführung
Reflexion der Ergebnisse

Teil II: Dinge, die verändern
Do, 29. und Fr, 30. November 2012
Kunstsammlung und Archiv Angewandte und Museum für angewandte Kunst (MAK)

Einführung
Renate Höllwart und Beatrice Jaschke

Einführungsvortrag
Von den Dingen aus?
Stephan Schmidt-Wulffen

Objektvorstellung
Patrick Werkner
»Kurzes Schwein«, Oskar Kokoschka, 1977

Perspektive für eine Objektanalyse
Workshop 1: Nora Landkammer
Workshop 2: Sascha Reichstein
Workshop 3: Regina Wonisch

Zusammenführung 
Diskussion der entwickelten Perspektiven auf das Objekt 

Einführung MAK
Renate Höllwart und Beatrice Jaschke

Objektvorstellung
Thomas Geisler
Katalog »Arche Noah«, 1 Sortenhandbuch 2001, 1 Glas Granulat

Perspektive für eine Objektanalyse
Workshop 1: Nora Landkammer
Workshop 2: Sascha Reichstein
Workshop 3: Regina Wonisch 

Zusammenführung
Reflexion der Ergebnisse

Teil III: Dinge, die handeln
Di, 11. und Mi, 12. Dezember 2012
Österreichisches Museum für Volkskunde und mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Einführung mumok
Luisa Ziaja und Renate Höllwart

Undisziplinierte Dinge
Ein Gespräch zwischen Friedrich von Bose und Nora Sternfeld

Objekt-Vorstellung
Susanne Neuburger
Arthur Køpcke, Continue, 1972, Koffer mit verschiedenen Gegenständen

Perspektiven für eine Objektanalyse
Workshop 1: Matthias Klos
Workshop 2: Eduard Freudmann und Nora Sternfeld
Workshop 3: Claudia Slanar

Zusammenführung
Diskussion der entwickelten Perspektiven auf die Objekte

Einführung Österreichisches Museum für Volkskunde
Luisa Ziaja und Renate Höllwart

Objekt-Vorstellung
Herbert Justnik
Familienportrait im Carte de Cabinet Format, spätes 19. Jh. in einem Bilderrahmen

Perspektiven für eine Objektanalyse
Workshop 1: Herbert Justnik
Workshop 2: Eduard Freudmann und Nora Sternfeld
Workshop 3: Claudia Slanar

Zusammenführung
Diskussion der entwickelten Perspektiven auf die Objekte

Abschlussreflexion zur Workshopreihe Dinge als Prozesse

Mit Unterstützung des Österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur