You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

03: Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Diskussionrunde mit Edelbert Köb (Direktor Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien), Ute Meta Bauer (Professorin Akademie der Bildenden Künste Wien), Nora Sternfeld (freie Kuratorin, Kunstvermittlerin / schnittpunkt)

Montag, 27. Juni 2005, 19.00 Uhr
Akademie der Bildenden Künste Wien, M20, Schillerplatz 1010 Wien

Seit Eröffnung des neu errichteten Hauses im Wiener MuseumsQuartier 2001 und der kurz darauf folgenden Neubesetzung der Direktion mit Edelbert Köb ist das Museum Moderner Kunst auf Re-Positionierungs- und Profilierungs-Kurs. Die Selbstdefinition des Museums als "Sammlungsort, Archiv, Forschungsstätte und Ausstellungsraum" referiert auf die tradierten museologischen Säulen und formuliert gleichzeitig eine Auseinandersetzung mit der Kunst der Gegenwart "als wesentliches Anliegen". "Die museologische Integration der in Österreich vertretenen Kunst- und Diskurspositionen in den internationalen Kontext" ist dabei ebenso erklärtes Ziel wie die Vermittlung von "Internationalität innerhalb des lokalen Umfeldes".

Inwieweit geht dieser Begriff der Internationalität über eine westliche Perspektive hinaus? Welche Initativen werden gesetzt, um die "blinden" Flecken sichtbar zu machen und den Kanon zu verschieben? Kann eine Selbstdefinition, die in einem klassischen Verständnis der musealen Aufgaben verbleibt, dies leisten oder ginge es nicht vielmehr darum, das was ein Museum moderner Kunst ist, grundsätzlich zu aktualisieren und neu zu denken? Diesen und weiteren wesentlichen Fragen der Neupositionierung zukünftigen Perspektivierung geht die Veranstaltung pole position nach.