You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

60: URSULA MAYER: BUT WE LOVED HER

Ein Gespräch mit Bettina Steinbrügge (Kuratorin) und Ursula Mayer (Künstlerin)
Moderation: Luisa Ziaja und Martina Griesser-Stermscheg (schnittpunkt)

Donnerstag, 21. November 2013, 17.00 Uhr
21er Haus, Schweizergarten, Arsenalstraße 1, 1030 Wien

In ihrer Einzelausstellung BUT WE LOVED HER beschäftigt sich die in London lebende Künstlerin Ursula Mayer mit Fragen zu neoliberalen Identitäten und zur Konsumkultur der postkapitalistischen Gesellschaft und verschränkt diese mit Möglichkeiten des Filmischen, soziale Normierungen und Stereotype sichtbar zu machen und zu brechen.

Im Rahmen eines Rundgangs in der Reihe "power of display" beleuchtet schnittpunkt Aspekte der künstlerischen, kuratorischen und visuellen Umsetzung der Ausstellung und deren Zusammenspiel: Wie lassen sich die vielfachen Quellen und Referenzen aus Film, Philosophie, Politik und Kultur in ein räumlich-installatives Gefüge übersetzen? Wie wurde konkret mit der Herausforderung umgegangen, in diesem lichtdurchfluteten Pavillonbau Filmprojektionen zu zeigen? In welchem Verhältnis stehen die skulpturalen, fotografischen und filmischen Exponate zum eigens entwickelten Display und wird dieses in der Ausstellung selbst zum Thema?
Gemeinsam mit der Kuratorin Bettina Steinbrügge und der Künstlerin Ursula Mayer diskutiert schnittpunkt diese und andere Fragen.