You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

01: Die Ausstellung als Drama. Wie das Museum aus dem Theater entstand

Einführung: Werner Hanak-Lettner
Im Anschluss diskutieren mit dem Autor Wolfgang Kos (Wien Museum, Direktor), Herbert Lachmayer (Da Ponte Research Center und Kunstuniversität Linz), Luisa Ziaja (schnittpunkt. ausstellungstheorie & praxis)
Moderation: Elke Krasny

Dienstag, 22. März 2011, 18.30 Uhr
Wien Museum, Karlsplatz, 1040 Wien

Die Ausstellung zählt zu den erfolgreichsten Medien der Gegenwart. Was aber ist eine Ausstellung? Werner Hanak-Lettner, Kurator am Jüdische Museum Wien, analysiert dieses Medium mithilfe der Dramentheorie und der Theatergeschichte und kommt zu überraschenden Ergebnissen: Die Ausstellung lässt sich als Drama zwischen den Besuchern und den Dingen begreifen. Theater und Museum entpuppen sich wiederum als Verwandte mit gemeinsamen Wurzeln in der frühen Neuzeit. Das Buch ist die "erste wissenschaftshistorische Studie, die den Wandel des Ausstellungswesens unter den performativen Bedingungen reflektiert." (Peter Weibel)

Die Ausstellung als Drama. Wie das Museum aus dem Theater entstand
Werner Hanak-Lettner, transkript Verlag, Bielefeld 2011.