You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

01: Historische Museen

Konzeption und Moderation: Charlotte Martinz-Turek (schnittpunkt / Büro trafo.K) und Christiane Rainer (ORF)

30. November – 1. Dezember 2002

Der Akt des Sammelns stellt im Selbstverständnis historischer Museen eine Kernaufgabe dar. Wie aber wird dieses an die Öffentlichkeit getragen? Im Rahmen von "story line 01" besuchte schnittpunkt die Schausammlungen von historischen Museen in Wien. Ziel war, die Blickwinkel aufzuspüren, die in den jeweiligen Dauerausstellungen präsentiert wurden. schnittpunkt reflektierte dabei mit TeilnehmerInnen, ReferentInnen und MitarbeiterInnen der Museen auch vom Standpunkt des Publikums aus über das Selbstverständnis und Strukturen von Dauerausstellung bzw. Schausammlungen. Zentrale Frage war dabei, welche historischen bzw. kulturellen Bilder gezeigt werden und was als nicht ausstellungswürdig gilt.

Programm

Historisches Museum der Stadt Wien
Siegfried Mattl (Zeithistoriker) und Renate Kassal-Mikula (stellvertretende Direktorin)

Heeresgeschichtliches Museum Wien
Peter Melichar (Historiker) und Manfried Rauchensteiner (Direktor)

Jüdisches Museum Wien
Gottfried Fliedl (Museologe) und Hannah Landsmann (Kulturvermittlerin)

gefördert durch die Kunstsektion im Bundeskanzleramt